headerbild Beruf Gesellschaft Gesundheit Kultur Spezial Sprachen
 

Kurse/Veranstaltungen

0

Juden und Christen - eine Unheilsgeschichte

Nummer: 1117
Termine insgesamt: 1
Erster Termin: Do. 25.11.2021 18:30-20:00 Uhr
Ort: Hist. Sitzungssaal
Dozent/in: Prof. Herbert Jochum
Fachbereich: Politik/Gesellschaft/Umwelt
Entgelt: 5 €
Bemerkungen:
Das Verhältnis von Christen und Juden ist geprägt durch eine lange Geschichte der Diffamierung und Entrechtung, der Ausgrenzung und Verfolgung. Grundlage war eine christliche Theologie der Enterbung, die dem Judentum alle theolologische Würde absprach. Die Kirche deutete die Geschichte Israels als religiöse und moralische Verfallsgeschichte mit dem Messias- und Gottesmord auf Golgata als Tiefpunkt und erhob den Anspruch das neue Gottesvolk, das wahre Israel zu sein, das Gott sich nun an Stelle Israels erwählte und mit ihm einen neuen Bund schloss. Dieses von Anfang an spannungs- und konfliktreiche Konkurrenzverhältnis hat tiefe Spuren von Gewalt, Leid und Tod bis hin zur Schoah hinterlassen. Diese Geschichte zeigt die letztendlich tödliche Wirkung christlicher Bild- und Sprachsymbole und die vielfältigen Formen und Mechanismen religiöser, gesellschaftlicher und politischer Macht.
 

Ansprechpartner zu dem überörtlichen Programm: