Fürstin Wilhelmine von Nassau-Saarbrücken

Fürstin Wilhelmine von Nassau-Saarbrücken wurde am 22. Januar 1751 als Tochter des Fürsten Johann Friedrich von Schwarzburg-Rudolstadt (1721 – 1767) und seiner Gemahlin Berhardine Christiane Sophie, geborene Herzogin von Sachsen-Weimar-Eisenach (1724 – 1757), in Rudolstadt geboren.

 

Am 30. Oktober 1766 heiratete sie auf Schloss Schwarzburg den Erbprinzen Ludwig von Nassau-Saarbrücken (1745 – 1794) und zog im November 1766 als Erbprinzessin am Saarbrücker Hof ein.

Die Ehe verlief zu Anfang glücklich. Nach der Geburt ihres Sohnes Heinrich erholte sie sich sehr schwer. Durch die Erkrankung an den Blattern und einen Reitunfall geschwächt zog sich Wilhelmine, inzwischen Fürstin geworden, auf Schloss Halberg zurück und widmete sich ganz der Erziehung des Prinzen Heinrich (1768 – 1797). Sie starb im Alter von 29 Jahren in Saarbrücken und wurde in der Schlosskirche bestattet.