Landkreis Neunkirchen - Newsdetail

Gute Krankenhausversorgung im Landkreis Neunkirchen muss erhalten bleiben Landrat Sören Meng setzt auf weitere Gespräche unter Federführung der Landesregierung


Landrat Sören Meng setzt sich aktiv für die Krankenhauslandschaft im Landkreis Neunkirchen ein und steht im Austausch mit Gesundheitsministerin Monika Bachmann. „Nachdem die Marienhaus GmbH ihre Einrichtung nach St. Wendel verlagert und auch die Diakonie in Neunkirchen ebenfalls über drastische Veränderungen nachdenkt, sehe ich die bisher gute stationäre medizinische Versorgung im Landkreis Neunkirchen in Gefahr. Bisher konnten sich die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Neunkirchen auf eine gute medizinische Versorgung mit entsprechenden stationären Plätzen verlassen. Daher ist es wichtig, dass die Karten auf den Tisch gelegt werden und Träger, Land, Kreis und Stadt sich austauschen. Derzeit ist für die kommunale Seite vieles unklar, es fehlen Hintergründe, es entsteht gerade für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikums in Neunkirchen, aber auch für die Bevölkerung Unsicherheit. Diese Diskussionen kommen zur Unzeit. Gerade die aktuelle Lage rund um die Bekämpfung von COVID 19 zeigt doch deutlich, wie wichtig eine engmaschige gesundheitliche Versorgung ist. Daher bin ich zuversichtlich, dass sich in einem gemeinsamen Gespräch Ende Juni, über das mich Ministerin Bachmann informiert hat, alle Verantwortlichen über die weitere Entwicklung austauschen und so Transparenz herstellen“, so Landrat Sören Meng.




Ausdrucken  Fenster schließen