Landkreis Neunkirchen - Newsdetail

Karrierechance Franchise – ein alternativer Weg in die Selbständigkeit



Start-Up-Forum des Landkreises Neunkirchen am 13. Juni 2019 um 16 Uhr 30 in Eppelborn

Vorbemerkungen

Das Start-Up-Center des Landkreises Neunkirchen wird seit April 2017 durch Fördermittel des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) in Berlin im Rahmen des Modell-vorhabens Land(auf)Schwung finanziert.

Ziel des Projektes Land(auf)Schwung ist die Stärkung des ländlichen Raumes durch Bezuschussung von neu entwickelten Konzepten zur Initiierung und Revitalisierung lokaler Wertschöpfungspotenziale.

Das aus diesen Bundesmitteln geförderte Start-Up-Center des Landkreises bietet potentiellen Existenzgründer/innen ideale Rahmenbedingungen für den Start in die wirtschaftliche Selbständigkeit mit ganzheitlicher, kompetenter Beratung und aktiver Unterstützung durch eine Projektmanagerin der regionalen Wirtschaftsförderungsgesellschaft.

Allen Gründungsinteressierten und jungen Start-Ups wird ein komplett eingerichtetes Büro mit EDV -/ IT-Infrastruktur für ein Jahr kostenlos zur Verfügung gestellt.

 

Neues Veranstaltungsformat: Start-Up-Forum Landkreis Neunkirchen „Franchise als Karrierechance“

Zum ersten Mal im Saarland wurde das Thema Franchise in den Vordergrund einer Veranstaltung gestellt. Die seit Jahren positiv anhaltende Entwicklung und die Zahlen der deutschen Franchise-wirtschaft sind beachtenswert.

Der Umsatz von mittlerweile über 168.000 Franchisebetrieben betrug im Jahr 2018 122, 8 Mrd. €

An ca. 1.000 Standorten beschäftigten die rund 128.000 Franchisepartner über 715.000 Mitarbeiter/innen.

Von den rund 4.500 neuen Franchisenehmern, die 2018 in die wirtschaftliche Selbständigkeit gestartet sind, waren mit 23% knapp ein Viertel ehemalige Angestellte und Führungskräfte, die vorher in einem sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis standen.

Eine schlüssige Geschäftsidee, ein tragfähiges Konzept und eine solide Vorbereitung sind wichtige Schlüsselfaktoren, um das Ziel von der wirtschaftlichen Selbständigkeit schrittweise zu realisieren.

Neben der klassischen Neugründung oder einer Betriebsübernahme ist eine Existenzgründung mit einem Franchisekonzept eine absolut echte Alternative. Wer seiner beruflichen Erwerbstätigkeit eine neue Richtung geben will und nach neuen Chancen sucht, sollte sich dieser möglichen Option/Alternative einer Karrierechance mittels Franchise nicht verschließen.

 

Start in die Selbständigkeit – warum nicht mit einem Franchisekonzept?

Ein Gründungsinteressierter und potentieller Unternehmer muss kein Alleskönner sein, und die Vorteile einer Selbständigkeit mit Franchising durch ein erprobtes Geschäftsmodell und einem kooperativen Vertriebssystem liegen auf der Hand.

Vorherrschende Irrtümer über das Thema Franchise schrecken Gründungsinteressierte leider oftmals ab, sich auf diesem Weg wirtschaftlich im Vollerwerb selbständig zu machen.

Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Franchiseverbandes, Torben Leif Brodersen, gab in seinem Impulsvortrag „Franchise – man muss das Rad nicht immer neu erfinden“ einen interessanten Überblick über die deutsche Franchisewirtschaft und die im Verband organisierten, deutschen Systempartner. Er zeigte die Vielfalt von Chancen durch Franchising auf und räumte mit Irrtümern und bestehenden Vorurteilen auf.

Anhand von zwei Praxisbeispielen für bereits bundesweit erfolgreich am Markt agierende Franchisekonzepte – nämlich „Town & Country“ und „Schülerhilfe“ - und deren im Saarland seit Jahren unternehmerisch tätigen Franchisenehmer/-gründer wurden die langjährig etablierten Partnersysteme kurz vorgestellt und der Weg zum Unternehmer von den beiden saarländischen Franchisenehmern dargelegt. Neben der berufsfachlichen Qualifikation und der notwendigen Sozialkompetenz mussten die Franchisepartner beider Systeme auch persönliche Voraussetzungen zur Erlangung der Franchiselizenz erfüllen.

 

Key Note Speech Felix Thönnessen: Vorreiter für alle Existenzgründer/innen, die ihren Enthusiasmus in die richtigen Bahnen lenken wollen

Abgerundet wurde das Forum durch einen beindruckenden Vortrag von Felix Thönnessen, Buchautor und erfolgreicher Vortragsredner, der mit seinen Programmen durch ganz Europa tourt. Er zählt zu den TOP-Rednern Deutschlands und hat als Coach bei der VOX-Sendereihe „Die Höhle der Löwen“ viele Jahre die Kandidaten/innen bei ihren Unternehmensvorstellungen (Pitches) perfekt auf die Sendung vorbereitet. Nach über 1.000 begleiteten Gründungen weiß er ganz genau, worauf es ankommt, wenn man als Unternehmer/in erfolgreich durchstarten will. Anhand vieler Beispiele und seinem kreativen Einsatz des Think-Outside-The-Box-Denkens fällt es ihm leicht, seine Mitmenschen zu begeistern und sie den Mut finden zu lassen, neue Wege einzuschlagen und mit anwendungsorientierten Tipps ihre berufliche Zukunft voranzutreiben. Mit seinem „Entertainment-Stil“ traf er den Nerv aller Zuhörer/innen.

Umrahmt wurde die Veranstaltung von einem Infomarkt, bei dem sich sowohl Franchisekonzept-anbieter als auch Franchisenehmer präsentierten, und bei dem man direkt Kontakt zu Experten verschiedener saarländischer Institutionen (Wirtschaftsministerium, SIKB-Förderbank, IHK, HWK, saaris usw.)  aufnehmen konnte, die bei den einzelnen Schritten in die Selbständigkeit bzw. der Existenzgründung aktiv mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Bei dem anschließenden Imbiss und Umtrunk konnten sich die Gäste noch umfassend an den Infoständen mit Experten austauschen und sich über vereinzelte Franchisekonzepte eingehender informieren.

Im Vorfeld des Start-Up-Forums wurde unter allen Anmeldungen 10 Buchexemplare des neusten Werkes von Felix Thönnessen „Marketing Kickbox - So wirst du zum Kundenchampion“  ausgelobt, die er zur Freude der Gewinner/innen gerne persönlich signierte.  




Ausdrucken  Fenster schließen