Landkreis Neunkirchen - Newsdetail

Reden sollte weiterentwickelt werden


Neben dem Neunkircher Zoo ist der Erlebnisort Reden der Besuchermagnet im Landkreis Neunkirchen. Rund 300 000 Menschen besuchen den einstigen Bergbaustandort mit seinen touristischen Highlights wie der BergmannsAlm, Gondwana – Das Praehistorium und dem Wassergarten. Besonders beliebt sind die großen Events wie die Fantasymesse FaRK, die SR 3-SommerAlm und die Open-Air-Konzerte an Pfingsten.

Jetzt meldet sich Landrat Sören Meng zu Wort, der ein Gesamtkonzept für den Erlebnisort fordert:

„Als Aufsichtsratsmitglied der IKS weiß ich, wie wichtig der saarländischen Landesregierung der Standort Reden ist. Allerdings fehlt es an einem schlüssigen Gesamtkonzept  und einem entsprechenden Standortmanager. Hier bieten wir unsere Expertise an. Auch das angekündigte Beförderungsmedium auf den Berg lässt zwei Jahre nach Eröffnung der Gastronomie auf sich warten. Das Ganze wirft Fragen auf, die wir nur gemeinsam beantworten können“, so der Landrat. Reden hätte sich gut entwickelt, allerdings befürchtet der Landrat, diese Entwicklung könnte ins Stocken geraten, da viele Fragen ungeklärt seien.

Daher wird er im Juni einen runden Tisch initiieren, an dem im ersten Schritt Herausforderungen für den Standort formuliert werden sollen. Somit werde Transparenz geschaffen, die nach Eindruck des Landrates derzeit nicht vollständig gegeben ist.

„Unser Ziel muss es sein den Erlebnisort Reden gemeinsam mit allen Akteuren vor Ort weiter auszubauen, damit die ganze Region von diesem Leuchtturm profitiert. Das touristische Potential des Standorts ist bei weitem noch nicht ausgeschöpft“, so Sören Meng. Das Team der Tourismus- und Kulturzentrale des Landkreises Neunkirchen (TKN) stehe bereit, an der Entwicklung des Gesamtkonzepts mitzuarbeiten und das künftige Standortmanagement in den Bereichen touristische Vermarktung und Veranstaltungsmanagement zu unterstützen“, betont der Landrat.

Unterstützt wird Sören Meng bei seinen Bemühungen auch von Schiffweilers Bürgermeister Markus Fuchs. In der nächsten Kreistagssitzung ist eine gemeinsame  Resolution zur Weiterentwicklung des Erlebnisortes Reden vorgesehen. 




Ausdrucken  Fenster schließen