Landkreis Neunkirchen - Newsdetail

Lernen Kante zu zeigen: Workshop der Kreisbediensteten unter dem Motto „Herz statt Hetze“



Foto: Dr. Matthias Schilhab

Kürzlich veranstaltete die Gleichstellungsbeauftragte Heike Neurohr-Kleer in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsmediatorin und Diplom-Sozialarbeiterin Yvonne Fegert im Landratsamt Neunkirchen einen Strategie-Workshop zum souveränen Umgang mit antidemokratischen und diskriminierenden Situationen.

Viele von uns kennen das: In der Diskussion am Arbeitsplatz, bei der Familienfeier, dem Gespräch mit der Tante oder beim Grillen im Sportverein fallen Sprüche, die uns die Sprache verschlagen. Später ärgern wir uns, denken, da hätten wir gerne den Mund aufgemacht, widersprochen, die diskriminierenden Äußerungen nicht einfach so stehen lassen. „Alle Menschen sollen mit Respekt behandelt werden. Deshalb ist es mir wichtig, Stellung zu beziehen, wenn ich Ausgrenzungsmechanismen erkenne“, erklärt die Gleichstellungsbeauftragte Heike Neurohr-Kleer.

Genau an diesem Thema setzte der Workshop im Landratsamt Neunkirchen an. Landrat Sören Meng lobte zu Beginn des Workshops die Initiative um dieses Fortbildungsangebot. „Leider werden wir im dienstlichen, aber auch im privaten Umfeld immer wieder mit ausländerfeindlichen, diskriminierenden Äußerungen konfrontiert. In sozialen Netzwerken oder am Stammtisch – dumpfe Parolen sind allgegenwärtig. Hier muss jeder Strategien entwickeln, die ermöglichen, diesen Parolen Paroli zu bieten, denn nur so kann ein solidarisches Miteinander gelingen“, betont Landrat Sören Meng.

Im Workshop erarbeitete Yvonne Fegert mit den Teilnehmern genau diese Strategien. So wurden beispielsweise gängige diskriminierende und rechtspopulistische Thesen untersucht und gemeinsam geübt, das Wort zu ergreifen und für solidarische Alternativen einzutreten.

Dieser Stammtischkämpferinnen-  und Stammtischkämpfer-Workshop ist Teil einer bundesweiten Kampagne mit dem Ziel 10 000 Menschen auszubilden.

Alle Workshop-Termine und Ideen, sich darüber hinaus zu engagieren, gibt es unter www.aufstehen-gegen-rassismus.de/kampagne/stammtischkaempferInnen.




Ausdrucken  Fenster schließen