Altes Landheim bald in neuem Glanz Aus der Vision wird Wirklichkeit



Foto: IT Krämer

Mit großem Interesse verfolgt Landrat Sören Meng die Entwicklung rund um das ehemalige Landheim Wiesbach, vor knapp drei Jahren besuchte er es zum letzten Mal. Jetzt lud ihn Michael Krämer, einer der Eigentümer nochmals ein, um sich von den Fortschritten zu überzeugen. Mittlerweile ist der Bereich mit barrierefreien Wohnungen bezogen, derzeit wird das Haupthaus, die ehemalige Villa, die erst 1931 zum Landheim wurde, zu einem modernen Komplex für Ärzte umgebaut. Im Sommer soll es bezugsfertig sein. Das ehemalige Erholungsheim für Mütter und ihre Kinder wurde 2002 geschlossen und stand jahrelang leer, bis Manfred Komenda (Fa. Peko) und Michael Krämer (Krärmer IT) das Objekt erwarben.  Künftig werden auch Mitarbeiter der Fa. Peko-Projektenwicklung und von Krämer IT Teile der Fläche nutzen.

Insgesamt beträgt die Gebäudenutzfläche rund 3.000 Quadratmeter und verteilt sich auf mehrere Gebäude. Auch eine Sporthalle gehört zu dem Ensemble. Der angrenzende ehemalige Park mit rund 30 000 Quadratmetern soll ebenfalls wieder genutzt werden können.

„Derzeit wird mit Hochdruck im Hauptgebäude gearbeitet, sodass die Praxisräumlichkeiten zeitnah bezogen werden können. Es freut mich sehr, dass hier in Wiesbach neue Arbeitsplätze entstehen, die auch der medizinischen Versorgung zugute kommen“, so Michael Krämer.  Landrat Sören Meng lobte das Engagement der beiden Investoren: „Aus einer Vision wurde Wirklichkeit, ein geschichtsträchtiger Leerstand wurde beseitigt, der gleichzeitig das medizinische Angebot der Gemeinde bereichern wird. Ein beispielhaftes Projekt, auch hinsichtlich der Regionalentwicklung!“.