Kinderfreizeitbonus


ab August 2021 erhalten bedürftige Familien und Familien mit kleinen Einkommen einmalig 100 Euro für jedes minderjährige Kind, das im gemeinsamen Haushalt lebt. Das hat der Bundestag mit dem Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ beschlossen. Mit dem Kinderfreizeitbonus sollen Kinder und Jugendliche Unterstützung erhalten, um Angebote zur Ferien- und Freizeitgestaltung wahrnehmen und Versäumtes nachholen zu können. Die Einmalzahlung wird nicht auf Sozialleistungen angerechnet.

 

Anspruchsberechtigt sind Familien, die Leistungen wie z.B. Grundsicherung, Hilfe zum Lebensunterhalt, Kinderzuschlag, Wohngeld, Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz oder SGB II-Leistungen beziehen.

 

In der Regel wird der Kinderfreizeitbonus automatisch ausgezahlt.

 

Familien, die nur Wohngeld oder Hilfe zum Lebensunterhalt beziehen, müssen für die Auszahlung allerdings einen Antrag (Antrag auf Kinderfreizeitbonus (arbeitsagentur.de)) bei der Familienkasse stellen.