Großes Helferfest des Landkreises



Foto: Lauritz Meng: Zahlreiche Hilfskräfte aus den Städten und Gemeinden waren der Einladung in die Alte Werkstatt nach Landsweiler-Reden gefolgt


Foto: Jasmin Alt: Drei Personen erhielten den Verdienstorden des Landkreises Neunkirchen für besondere Verdienste: Georg Leist (DRK), Kreisbrandinspekteur Michael Sieslack und Wolfgang Walzer (THW).

Als Zeichen der Dankbarkeit und Anerkennung hatte Landrat Sören Meng alle Hilfsorganisationen aus dem Landkreis Neunkirchen, die in der Pandemie sowie im Hochwassergebiet im Einsatz waren, zu einem Helferfest geladen. Rund 200 Hilfskräfte aus den Städten und Gemeinden waren der Einladung in die Alte Werkstatt nach Landsweiler-Reden gefolgt. Das Fest, das einem Hygienekonzept unterlag, wurde finanziell durch die Sparkasse Neunkirchen unterstützt.

 

„Mit diesem Fest wollen wir Ihnen offiziell DANKE sagen. Danke, für das großartige Engagement in den vergangenen Monaten. Was hier geleistet wurde, was Sie alle geleistet haben, da versagen selbst meine Worte – denn Sie alle sind in der Krise über sich hinausgewachsen. Unglaubliche Monate liegen hinter uns. Seit März 2020 ist nichts mehr so, wie wir es kannten. Corona hat unsere Gesellschaft vor eine Kraftprobe gestellt. Und wir alle, Politik und Gesellschaft, waren mittendrin und haben gemeinsam vieles bewegt“, würdigte der Landrat das besondere Engagement der Hilfskräfte von Feuerwehr, THW, DRK, DLRG, Bundeswehr und der Notfallseelsorge. Der Landrat erinnerte an die Anfänge der Pandemie und die große Tatkraft aller Beteiligten. Ob der Aufbau des Versorgungszentrums, der Testzentren und schließlich das Impfzentrum – die Bürgerinnen und Bürger konnten sich auf ihre Hilfsdienste verlassen. Der Katastrophenschutzbeauftragte des Landkreises Neunkirchen Alexander Koch ließ die bewegenden Monate Revue passieren und ging auch auf künftige Schwerpunkte des Katastrophenschutzes ein. Drei Persönlichkeiten erhielten die Verdienstmedaille des Landkreises Neunkirchen für besondere Verdienste: Georg Leist (DRK), Kreisbrandinspekteur Michael Sieslack und Wolfgang Walzer (THW). Die drei Geehrten sind Mitglieder im taktisch-operativen Stab des Landkreises und koordinierten von Anfang an federführend die Einsätze ihrer Hilfsorganisationen in der Pandemie, bei dem Aufbau des Versorgungs- und des Impfzentrums sowie bei den Unwetterereignissen in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen.

 

„Gemeinsam mit Ihnen sind wir gut durch diese schwierige Zeit gekommen. Ich danke jedem einzelnen von Ihnen im Namen aller Bürgerinnen und Bürger des Landkreises für Ihr großes Engagement – Sie sind alle Vorbilder für eine solidarische Gesellschaft“, lobte Landrat Sören Meng die ehrenamtlichen Kräfte. Gleichzeit warb er darum, sich für Impfungen einzusetzen: „Impfungen sind das einzige Mittel, das hilft, damit wir wieder einen normalen Alltag bekommen. Machen wir uns, jeder in seinem Bereich dafür stark. Seien wir solidarisch!“. Auch Oberbürgermeister Jörg Aumann sowie die kreisangehörigen Bürgermeister Dr. Andreas Feld, Markus Fuchs, Holger Schäfer sowie Vertreter des Kreistages wohnten der Zeremonie bei. Der Kreisbrandinspekteur und Leiter des operativ-taktischen Stabes Michael Sieslack dankte im Namen der Ausgezeichneten: „Die Verdienstmedaille haben wir stellvertretend für unsere Organisationen bekommen. Durch die unterschiedlichen Einsätze wurde unser Netzwerk zum Wohle der Menschen noch gestärkt“, so Sieslack.