Landrat Sören Meng ruft zum Blutspenden auf



Die ehrenamtlichen Helfer des DRK Hüttigweiler-Hiorzweiler nehmen dem Landrat Blut ab

Blutkonserven sind derzeit rar. Bedingt durch die Einschränkungen während der Corona-Pandemie sind die Blutspenden zurückgegangen. Gleichzeitig habe sich der Bedarf an Blutkonserven erhöht, meldet schon seit Monaten die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Sie spricht von einem „dramatischen Rückgang“ und ruft dringenden zur Blut- und Plasmaspende auf. "Diesem Appell schließe ich mich gerne an. Blutspenden rettet Leben. Ein kleiner, schmerzloser Pieks und schon kann gespendet werden. Zuvor sind medizinische Fragen zu beantworten, dann wird man medizinisch untersucht. Ich spende schon seit Jahren. Auch als ehrenamtlicher Kreisvorsitzender des DRK in unserem Landkreis weiß ich, wie dringend Blutspenden gebraucht werden. Hier kann jeder gesunde Mensch einen Beitrag für die Gesellschaft leisten", so Landrat Sören Meng, der beim DRK Hüttigweiler-Hirzweiler in der Illtalhalle seinen halben Liter Blut spendete.
„Danke dem ehrenamtlichen Team unter der Leitung von Fabio Jochum, das die Aktion gut organisierte“, so Sören Meng.