„Unser Dorf hat Zukunft“ – Siegerehrung im Siegerdorf Hangard



Die Siegerehrung des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ auf Kreisebene fand am Donnerstag im Siegerdorf Hangard statt. Platz 2 ging nach Dirmingen und Platz 3 sowie den Nachhaltigkeitspreis erhielten Steinbach. Welschbach belegte den vierten Platz. Landrat Sören Meng lobte in seiner Laudatio das Engagement aller teilnehmenden Dörfer und überreichte die Schecks für die Preisgelder:

 


Platz 1                                               1.500 Euro,
Platz 2                                               1.000 Euro,
Platz 3                                               500 Euro
Nachhaltigkeitspreis                       300 Euro

 

„Ich freue mich sehr, dass im Landkreis Neunkirchen wieder ein Dorfwettbewerb stattfinden konnte. Für mich sind alle teilnehmenden Dörfer Gewinner, da in ihnen die Gemeinschaft noch großgeschrieben wird und sich viele ehrenamtlich engagieren. Die Dorfbegehungen gemeinsam mit der Jury, der Kreistagsmitglieder und Vertretern der Verwaltung angehörten, waren sehr interessant. Ihr Dorf ist die Lebenswelt, ist Dreh- und Angelpunkt, ist ein starkes Stück Heimat. Die Krisen haben gezeigt, Globalisierung hat Grenzen, wir müssen uns auf unsere Stärken besinnen, der Gemeinsinn, die Solidarität hilft in Krisen - auch deshalb ist Heimat so wichtig.“, zeigte sich Landrat Sören Meng begeistert. Als Zeichen seiner Dankbarkeit für dieses Engagement überreichte Landrat Meng den vier Dörfern eine Sinnesbank des Upcycling-Projektes der AQA gGmbh.

 

Zur Siegerehrung kam auch Umwelt-Staatssekretär Sebastian Thul, der sich als Hangarder Bub über die Platzierung seines Heimatdorfes freute und der, wie auch der hauptamtliche zweite Beigeordnete Thomas Hans, auf die Vorteile und Chancen des ländlichen Raums einging und den vielen ehrenamtlich Engagierten für ihre Arbeit dankte. Der Sieger Hangard wird nun im Landesentscheid antreten, während Steinbach als Träger des Nachhaltigkeitspreises die Chance auf den Sonderpreis „Nachhaltige Dorfentwicklung“ wahrt. Die Siegerehrung fand an der Ostertalhalle unter der Beteiligung zahlreicher örtlicher Vereine statt. In zwei Jahren ist ein weiterer Wettbewerb geplant. „Dann bekommt Heimat erneut ein Gesicht“, so Landrat Sören Meng.