Defibrillatoren-Standorte im Landkreis Neunkirchen gesucht



Foto: Landrat Meng und die Projektleiterinnen der Vitalregion (Kathrin Herbst, r.) sowie der Kampagne „Der Landkreis lebt gesund“ (Anja Stuppi, l.) rufen alle Bürgerinnen und Bürger auf bekannte Standorte von Defis im Landkreis zu melden (Foto: Jasmin Alt)

Der Landkreis Neunkirchen möchte in Zusammenarbeit mit dem Landesinstitut für Präventives Handeln, dem Projekt „Vitalregion Landkreis Neunkirchen“ und der Kampagne „Der Landkreis Neunkirchen lebt gesund“ die Standorte von Defibrillatoren im Landkreis zusammentragen.

„Jeder ist aufgerufen, Defibrillator-Standorte dem Landkreis zu melden. Auf dieser Grundlage wollen wir eine kreisweite Defibrillator-Karte erschließen, die im Notfall klar zeigt, wo Hilfsgeräte zu finden sind. Die Karte gibt damit die Möglichkeit, sich schnell einen Überblick über Defibrillatoren in ihrer Reichweite zu verschaffen – und kann im Ernstfall Leben retten“, formuliert Landrat Sören Meng die Intention. Allgemeine Aufklärung über die Standorte der Defibrillatoren zu geben, um im Notfall noch schneller reagieren zu können, ist vor allem für Landrat Sören Meng eine Herzensangelegenheit: „Das Thema Herzgesundheit betrifft uns alle - hier besteht Handlungsbedarf; sei es in der Prävention, als auch, was die Infrastruktur an Defibrillatoren angeht.“

Bereits im November 2017 startete der Landkreis die Initiative „Der Landkreis Neunkirchen lebt HerzGesund!“, die durch das Projekt „Vitalregion Landkreis Neunkirchen“, die Kampagne „Der Landkreis Neunkirchen lebt gesund!“, und den Verein „HerzGesund“ ins Leben gerufen wurde. Im Zuge von verschiedenen Aktionstagen zum Thema Herzgesundheit, den Cardiodays in denkreisangehörigen Kommunen, konnte eine allgemeine Sensibilisierung für das Thema Herzgesundheit hergestellt werden. Bei freiem Eintritt standen, neben Mitmach- und Informationsangeboten, insbesondere Vorträge von Experten zu Themen wie gesunde Ernährung, Verhalten im Notfall und Herzinfarktrisiken im Vordergrund. Auch Übungsangebote wie Herzmassage, Atemspende und der richtige Umgang mit einem Defibrillator standen zur Verfügung, um das Thema Wiederbelebung in den Fokus der Aufmerksamkeit zu rücken.

Ein Defibrillator, auch Schockgeber, ist ein medizinisches Gerät, das durch gezielte Stromstöße Herzrhythmusstörungen beenden – und somit Leben retten kann.

Wer einen Defibrillator im Landkreis Neunkirchen melden möchte, kann das telefonisch unter 0681 – 501 3854 (mit Anrufbeantworter), per E-Mail an defi@landkreis-neunkirchen.de  oder online unter www.vitalregion-neunkirchen.de tun.