Podiumsdiskussion



„Kindheit und Jugend heute: Von einer Krise in die nächste? Wie packen wir es an?“

 

Landrat Sören Meng lädt am 05.10.2022 ins Kreisjugendamt zu einer Podiumsdiskussion über die Auswirkungen der Corona-Krise und des Ukrainekrieges auf Kinder und Jugendliche ein. Der Expertenrunde gehören der Minister für Arbeit, Soziales, Frauen und Gesundheit Dr. Magnus Jung und Fachleuten aus Medizin, Psychologie und Sozialarbeit sowie betroffene Jugendliche an. Gemeinsam erörtern sie die Auswirkungen der Krise auf Kinder und Jugendliche und beleuchten mögliche Hilfsangebote.

 

-Was hat die Kinder- und Jugendarbeit aus den letzten beiden Jahren gelernt?

-Wie haben die Kinder und Jugendlichen diese Zeit erlebt?

-Wo sehen wir regionale Lösungsansätze?

 

Sind die zentralen Fragen dieser Veranstaltung.

 

Die Corona-Pandemie hat seit März 2020 den Alltag nachhaltig verändert. Kontaktbeschränkungen, Rückzug, Krankheits- und Existenzängste breiteten sich aus. Teile der Gesellschaft radikalisierten sich. Mancherorts schlugen Zukunftsangst und Unsicherheit in Wut und Aggression um. Zudem herrscht wieder Krieg in Europa, dessen wirtschaftliche und energiepolitische Folgen derzeit die deutsche Gesellschaft umtreibt.

Leidtragende dieser veränderten Lebensrealitäten sind häufig Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Sie sind von den gesellschaftlichen Einschränkungen und zukunftsweisenden Veränderungen in einer prägenden Lebensphase besonders betroffen und nehmen die Sorgen der Gesellschaft und ihres Umfelds in sich auf.  Auch büßte gerade die Generation der Heranwachsenden ihre Unbeschwertheit und Teile ihres Soziallebens ein. Auch von fachlicher Seite wird bestätigt, dass die physische und psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in unterschiedlichem Ausmaß in der Corona-Pandemie gelitten hat und auch der Ukraine-Krieg mit seinen vielschichtigen Auswirkungen wird zu weiteren psychischen und körperlichen Belastungen führen.

„Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, die Hochphase der Pandemie retrospektiv zu betrachten und die Problematik aus vielerlei Blickwinkel zu beleuchten, um die Folgen der Corona-Pandemie bestmöglich abzufedern und auch auf etwaige künftige Krisenereignisse, so sehr wir natürlich alle hoffen, dass diese nicht kommen mögen, bestens vorbereitet zu sein“, so Dr. Lieselotte Simon-Stolz, Leiterin des Arbeitskreises Kindergesundheit.

 

Besucher haben die Möglichkeit sich aktiv an der von Marc Hoffmann (Schulpsychologischer Dienst des Landkreises Neunkirchen) geleiteten Podiumsdiskussion zu beteiligen und Fragen zu stellen.

 

Podiumsteilnehmer sind:

Dr. Magnus Jung (Minister für Arbeit, Soziales, Frauen und Gesundheit)

Prof. Dr. med. Michael Zemlin (Kinder- und Jugendmedizin)

Jugendliche des Jugendforums

Dr. Lieselotte Simon-Stolz (Kinderschutzmedizin)

Sabine Klee (Allgemeiner Sozialer Dienst des Landkreises Neunkirchen)

Petra Jochum (Schulsozialarbeit des Landkreises Neunkirchen)

Corinna Oswald (Die BRIGG Neunkirchen)

 

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl notwendig und erfolgt ausschließlich über: https://eveeno.com/akkindergesundheit

 

 

Informationen zur Veranstaltung erteilt:

Jutta Schäfer

Kreisgesundheitsamt Neunkirchen

Gesundheitsförderung

06824-906-8842