Masken für Bedürftige auf dem Weg Rund 380 000 Masken verschickt der Landkreis



Foto: Jasmin Alt

Derzeit gibt es in der Seminarsporthalle Ottweiler zahlreiche fleißige Hände, die mit dem Vorbereiten von Postsendungen beschäftigt sind. Nach der aktuellen Corona-Verordnung besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske beim Einkaufen und in Bus und Bahn. Die Masken vom Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz werden Personen mit geringem Einkommen zur Verfügung gestellt. Zu den Empfängern gehören Leistungsberechtigte nach dem SGB II, SGB XII, dem Asylbewerberleistungsgesetz und dem Wohngeldgesetz. Die medizinischen Gesichtsmasken, auch OP-Masken genannt, werden derzeit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kreisverwaltung und einem Einsatzteam des Technischen Hilfswerkes (THW) der Ortsvereine Illingen, Neunkirchen und Spiesen-Elversberg verpackt. Allen anspruchsberechtigten Menschen ab dem sechsten Lebensjahr werden je 20 Masken per Post zugestellt. „Insgesamt werden rund 380 000 Masken in den nächsten Tagen verschickt. Uns ist es wichtig, dass wir hier Menschen mit geringem Einkommen unterstützen können. Derzeit haben die Landkreise ein immenses Arbeitspensum zu leisten. Mir ist es ein Anliegen an dieser Stelle meinem Team ein großes Kompliment für ihren Einsatz zu machen. In Rekordzeit wurde auch diese Herausforderung pragmatisch gemeistert“, so Landrat Sören Meng.