Statement zu Covid-19



Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
eine turbulente, durch viele Entscheidungen geprägte Woche geht zu Ende.

Jeder Arbeitstag war anders.

Am Dienstag hatten wir Gewissheit, auch im Landkreis Neunkirchen gibt es Betroffene, die sich mit dem Covid-19 infiziert hatten. Stabbesprechungen, erste Regelungen, immer wieder Aufklärungsarbeit in und außerhalb der Verwaltung.
Das Ziel war schnell klar. Wir müssen verhindern, dass sich das Virus schnell ausbreitet.
Der Verlauf ist für gesunde Menschen mit einer Grippe zu vergleichen, allerdings geht es darum ältere und chronisch kranke Menschen zu schützen.
Die Ereignisse überschlugen sich. Am Donnerstag brachten wir auf den Weg, dass im Landkreis zwei Schulen und Kitas geschlossen werden, auch als notwendige Vorsichtsmaßnahme. 
Am Freitagmorgen wurde klar, dass Schulen und Kitas landesweit geschlossen werden. Zahlreiche Besprechungen folgten. Intern, mit den Bürgermeistern, auf Landesebene.
Danke an dieser Stelle für die ausgezeichnete Zusammenarbeit!
Meine Einschätzung: Wir haben die Lage im Griff. Wir Saarländer stehen zusammen, Solidarität ist bei uns stark ausgeprägt, wir sind gut vernetzt - das hilft gerade in schwierigen Situationen!

Sie können sich auf Ihre Kreisverwaltung verlassen. Wir halten die Dienstbetrieb aufrecht, bieten alle Dienstleistungen weiterhin an, sorgen dafür, dass Sozialleistungen verlässlich gezahlt werden.

Danke an dieser Stelle an mein Team der Kreisverwaltung, besonders unserem Kreisgesundheitsamt, den Mitgliedern des Verwaltungsstabes – es ist ein gutes Gefühl, Euch an meiner Seite zu wissen!

Wir werden immer wieder notwenige Maßnahmen berichten, auf unserer Website, auf unseren Seiten bei Facebook.

Liebe Bürgerinnen und Bürger, diese besondere Situation lässt uns innehalten. 

Wir sollten überlegen, wo wir unterstützen könnten, beispielsweise wenn es um die Versorgung bedürftiger Menschen geht. 

Diese Krise ist auch eine Aufforderung, sozial und menschlich zu handeln.

Ihr Landrat Sören Meng