ÖPNV war seine Leidenschaft – Adalbert Ott im Ruhestand



Foto: Sarah Jann

Der Geschäftsstellenleiter des Zweckverbandes Personennahverkehr Saarland (ZPS), Adalbert Ott, wurde in der Sitzung des ZPS von Verbandsvorsteher Landrat Sören Meng und den Mitgliedern der Verbandsversammlung in seinen wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Adalbert Ott prägte über 20 Jahre den öffentlichen Personennahverkehr im Saarland.

1998 kam er als Bereichsleiter Schiene zur damaligen Verkehrsmanagement Gesellschaft Saar (VGS) und wurde unter dem Geschäftsführer Raimund Linxweiler Stellvertreter. 2013 übernahm er dann die Geschäftsführung in der VGS. Als im vergangenen Jahr die VGS in den ZPS überging, wurde Ott Geschäftsstellenleiter.

Landrat Sören Meng würdigte sein großes Engagement für den öffentlichen Personennahverkehr. Als Schwerpunkt seiner Arbeit nannte er die Weiterentwicklung der Schienenfahrpläne bis hin zu einem integrierten Kontaktfahrplan, den Neu- und Umbau von Bahnhöfen und Haltepunkten wie Illingen, Wemmetsweiler, Rathaus Merzig Mitte, Burbach Mitte, Friedrichsthal Mitte, Bahnhof Türkismühle, Bahnhof Bous und vieles mehr. Auch bei der Vernetzung mit benachbarten Aufgabenträgern und Verkehrsunternehmen erwarb sich Ott große Verdienste.

„Der ÖPNV war seine Leidenschaft, denn der ÖPNV ist wichtig für die Bürgerinnen und Bürger. Mobilität ermöglicht Teilhabe – und Teilhabe ist wichtig für eine lebendige Gesellschaft. Hier hat sich Adalbert Ott in den langen Jahren seines Wirkens sehr verdient gemacht“, so Sören Meng. Seinem Nachfolger, Achim Jesel, wünschte der Verbandsvorsteher viel Erfolg.

Von Seiten der Landesregierung würdigte Staatssekretär Jürgen Barke das Wirken Otts: „Adalbert Ott hat den ÖPNV im Saarland mit geprägt. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unserem Ministerium war er zentraler Ansprechpartner, um den ÖPNV attraktiver zu gestalten. Er hinterlässt große Fußstapfen. Ich bin dennoch zuversichtlich, dass wir mit Achim Jesel einen würdigen Nachfolger gefunden haben.“