26 neue Staatsbürger im Landkreis Neunkirchen - Integration als Bereicherung



Neue Staatsbürger im Landkreis Neunkirchen (Foto: J. Alt)

26 neue Staatsbürgerinnen und Staatsbürgern konnte Landrat Sören Meng die Einbürgerungsurkunde aushändigen. Traditionell geht der Landrat bei der Feierstunde auf die Bedeutung der Verfassung ein, weshalb auch alle Neubürger neben der Urkunde ein Grundgesetz erhalten. Bei der feierlichen Urkundenverleihung im Historischen Sitzungsaal des Landratsamtes betonte Meng, dass die Integration von Menschen mit unterschiedlicher Herkunft wichtig für die Zukunft des Landkreises sei. „Die Einbürgerung symbolisiert dabei die gelungene Integration. Sie sagen zu unserem Land bewusst ja und unser Land sagt ja zu Ihnen“, so der Landrat.

Der Antrag auf Einbürgerung wird beim Landkreis Neunkirchen gestellt. Die Kreispolizeibehörde, auch zuständig für das Staatshoheitswesen, des Landkreises Neunkirchen bearbeitet den Antrag, das Innenministerium des Saarlandes entscheidet letztlich über die Einbürgerung, die wiederum beim Landkreis selbst vollzogen wird. Die Einbürgerungssprachprüfungen werden von der Kreisvolkshochschule durchgeführt. Sie ist unter anderem Voraussetzung für eine Einbürgerung.