Ministerpräsidentin und Landrat bedanken sich bei Hilfskräften





Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer und Landrat Sören Meng haben sich am Donnerstag mit einem Empfang im Ottweiler Landratsamt bei den Hilfskräften der Unwetterereignisse im Juni in Dirmingen und Illingen bedankt. Rund 70 Stellvertreter der Hilfsorganisationen waren der Einladung gefolgt.

 

Anfang Juni haben Starkregenfälle in Dirmingen und Teilen Illingens die Bevölkerung unerwartet stark gefordert. Tatkräftiges Zupacken und eine effiziente Kommunikation der über 400 Helferinnen und Helfer von Feuerwehr, Polizei, DRK, THW, DLRG und Notfallseelsorge machten die Bewältigung dieser Herausforderung möglich. Dabei arbeiteten die Hilfsorganisationen Hand in Hand mit den Kommunalverwaltungen, den Baubetriebshöfen in Eppelborn und Illingen sowie der Straßenmeisterei Lebach. Auch erhielt man Unterstützung aus der Nachbargemeinde Schmelz.

 

Als öffentliches Zeichen der Wertschätzung luden die Ministerpräsidentin und der Landrat zum feierlichen Empfang. Bei musikalischer Umrahmung und einem kleinem Imbiss richteten Kramp-Karrenbauer und Meng ihre Dankesworte an die Stellvertreter der zahlreichen Hilfsorganisationen. „Diese Ereignisse machten uns deutlich, wie wichtig es ist, dass es in unserem Landkreis ein gutes Netz von Rettungskräften gibt. Gemeinsam sind wir gut aufgestellt. Der Landkreis Neunkirchen ist stolz auf seine Hilfsorganisationen, wir sind stolz auf Sie, auf Sie können wir bauen“, so Landrat Meng. Auch die Ministerpräsidentin lobte das besondere Engagement der Hilfsorganisationen und sprach ihren Dank aus.