Eine Ära geht zu Ende – Sozialdezernentin Birgit Mohns-Welsch ist in Ruhestand



Nach 31 Jahren trat die Sozialdezernentin und leitende Verwaltungsdirektorin des Landkreises Neunkirchen, Birgit Mohns-Welsch, Ende April in den Ruhestand.

Birgit Mohns-Welsch war 31 Jahre lang beim Landkreis Neunkirchen als Sozialdezernentin tätig. In ihrem Zuständigkeitsbereich waren neben den Rechtsamt, das Sozialamt, das Jugendamt, das Gesundheitsamt, der Schulpsychologische Dienst sowie die beiden Jobcenter in Neunkirchen und Illingen.

„Birgit Mohns-Welsch war Dezernentin des größten Dezernates innerhalb unserer Kreisverwaltung. Mit ihrer Dienstzeit geht eine Ära zu Ende. Das jahrzehntelange Fachwissen und ihre Expertise im Bereich Jugend und Soziales zeichneten sie aus. Mit ihrer Persönlichkeit, sowie der Bereitschaft, ihr Wissen und Erfahrungen weiterzugeben, pflegte sie eine gute Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen und Netzwerkpartner. Mit dieser Arbeitsweise war sie intern sowie extern in vielen Fachausschüssen geschätzt“, so Landrat Sören Meng.

Zu den herausgehobenen Themen, die sie in ihrer Dienstzeit begleitet haben, gehörten unter anderem die Wiedervereinigung und der damit verbundene Flüchtlingsstrom, die Zusammenlegung der Jugendämter, die Hartz-Reform und die damit verbundene Hochzonung der Sozialämter, die Neustrukturierung der Jugendhilfe, der Flüchtlingszuwachs sowie zuletzt die Corona-Krise. Ihre Nachfolge trat die Juristin Julia Schild an, die zuvor beim Landkreistag Saarland tätig war.