Anmeldezahlen der weiterführenden Schulen liegen vor – jeder Vierte wählte den Ganztag


Die Anmeldezahlen der weiterführenden Schulen im Landkreis Neunkirchen liegen vor. 892 Schülerinnen und Schüler wurden für das kommende Schuljahr 2019/2020 an weiterführenden Schulen in Trägerschaft des Landkreises Neunkirchen angemeldet. Der Großteil der Jugendlichen lebt auch in den Städten und Gemeinden des Kreises (749), rund 16 Prozent kommen von außerhalb. Die Verteilung zwischen den Schulformen Gymnasium und Gemeinschaftsschule ist ungefähr gleich – 55 Prozent wählten eine Gemeinschaftsschule, 45 Prozent möchten auf das Gymnasium.

 

„Die Analyse der Anmeldezahlen ist immer spannend. Eins zeichnet sich jedoch ab – unsere Ganztagsschulen werden immer stärker nachgefragt. 227 Jugendliche haben sich für ein Ganztagsangebot entschieden, das ist jeder Vierte. Die beiden Ganztagsschulen in Neunkirchen und Merchweiler haben längst die Kapazitätsgrenze erreicht. Die im vergangenen Jahr eingerichteten Ganztagsklassen in Illingen werden gut nachgefragt. Um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden, gibt es ab dem kommenden Schuljahr auch in Eppelborn Ganztagsklassen. Geplant ist auch ein Ganztagsangebot an der Alex-Deutsch-Schule in Wellesweiler, die Schulgemeinschaft hat sich hier mit großem Engagement auf den Weg gemacht“, erläutert Sören Meng die Planungen. Der Ausbau des Ganztags ist auch ein Schwerpunktthema bei den baulichen Investitionen des Kreises in die Schulen in diesem Jahr. „Wir wollen das gute Bildungsangebot im Landkreis mit starken Schulen weiter stärken. 7 Millionen Euro und weitere Fördergelder kommen unseren Schulen 2019 zu Gute“, so Landrat Meng. Neben der räumlichen Ausstattung, der Digitalisierung ist auch die Ausrichtung des Ganztages ein Investitionspunkt.