Hinweis:

Informationen zur Wiedereinführung des OTW-Kennzeichens

Vorsprachen bei der Zulassungsstelle des Landkreises Neunkirchen sind - unabhängig von den Öffnungszeiten – ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Für Außerbetriebsetzungen (Abmeldungen) wird kein Termin benötigt. Die Vorlage einer Negativ-Test-Bescheinigung ist derzeit nicht erforderlich.

 

Termine für Umkennzeichnungen auf "OTW" erhalten Sie ausschließlich über unsere OTW-Hotline mit der Durchwahl 06824 / 906 7700.

 

Freie Termine für reguläre Zulassungsvorgänge finden Sie auf unserer Homepage unter >>Terminvereinbarung. Die Freischaltung erfolgt derzeit tageweise. Bitte geben Sie bei der Buchung alle Anliegen und deren Anzahl unbedingt an, damit wir die nachfolgenden Termine einhalten können. Sicher haben Sie Verständnis, dass wir nur diejenigen Anliegen bearbeiten können, die Sie angemeldet haben und die eingeplant sind. Derzeit wird programmseitig keine Terminbestätigung per E-Mail versendet. Wir arbeiten mit dem Softwarehersteller an einer Lösung.

 

Alternativ können Sie uns, insbesondere bei komplexeren Vorgängen, während unserer Öffnungszeiten telefonisch unter 06824/906-7011 oder per E-Mail an zulassung@landkreis-neunkirchen.de kontaktieren, um im Vorfeld wichtige Fragen zu klären.

 

Wir sind um einen reibungslosen Ablauf bemüht. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld auf unserer Homepage über die für Ihr(e) Anliegen benötigten Unterlagen und bringen Sie diese zu Ihrem Termin mit.

 

Sollten Sie einen gebuchten Termin nicht wahrnehmen können, bitten wir Sie um entsprechende Mitteilung, damit der Termin weitervergeben werden kann (bitte telefonisch unter 06824/906-7011 oder per Mail an zulassung@landkreis-neunkirchen.de).

 

Die Zulassungsstelle ist wie folgt geöffnet:

Montag          07:30 Uhr - 15:00 Uhr

Dienstag        07:30 Uhr - 15:00 Uhr

Mittwoch       07:30 Uhr - 12:30 Uhr

Donnerstag   07:30 Uhr - 15:00 Uhr

Freitag            07:30 Uhr - 12:30 Uhr

 

Für Händler und Zulassungsdienste bieten wir bis 09:00 Uhr einen limitierten Abgabeservice an (Vorlage des Gewerbescheins erforderlich).

 

Bei Betreten des Dienstgebäudes besteht für alle Besucherinnen und Besucher die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (medizinische Gesichtsmaske). Sollten Sie vom Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes aus medizinischen Gründen befreit sein, geben Sie die Unterlagen bitte am Eingang ab.




Informationen zur Wiedereinführung des OTW-Kennzeichens

Durch die Wiedereinführung des OTW-Kennzeichens können Bürgerinnen und Bürger mit (Haupt-) Wohnsitz im Landkreis Neunkirchen ab dem 18. Oktober 2021 zwischen den Unterscheidungszeichen NK und OTW wählen. Diese Möglichkeit besteht für alle Halterinnen und Halter des gesamtes Landkreises Neunkirchen unabhängig vom Wohnort.

 

Das OTW-Kennzeichen wird nur für "normale" Kennzeichen eingeführt. Das heißt, für rote Dauerkennzeichen, Kurzzeit- und Ausfuhrkennzeichen gibt es ausschließlich NK-Kennzeichen. Oldtimer-Kennzeichen und Saisonkennzeichen sind mit OTW möglich.

 

Für die Zulassungsstelle ist es dabei ein Unterschied, ob Sie ein neues / gebrauchtes Fahrzeug auf sich zulassen möchten oder ob Sie "nur" von einem bestehenden NK-Kennzeichen auf OTW umkennzeichnen möchten (heißt: ohne Halterwechsel).

 

Folgende Fallkonstellationen sind daher zu trennen:

1. Ihr Fahrzeug ist bereits auf Sie zugelassen

Dann können Sie ab 18. Oktober 2021 Ihr Fahrzeug auf ein OTW-Kennzeichen umkennzeichnen lassen. Hierfür sind die entsprechenden Gebühren – je nach konkretem Sachverhalt ca. 30 € - 45 € - zu entrichten. Hinzu kommen die Kosten für die Herstellung von zwei neuen Nummernschildern beim externen Schilderhersteller. Diese Unterlagen benötigen Sie für die Umkennzeichnung -> Umschreibung eines Kfz. mit bisherigem NK-Kennzeichen.

Wichtig:

Ihr Wunschkennzeichen können Sie ab Montag, 04. Oktober 2021 über unser Internetportal -> Wunschkennzeichen reservieren. Bitte achten Sie unbedingt darauf, dass die Reservierung auf die gleiche Person erfolgt, die als Halter/-in eingetragen ist bzw. wird.

Termine können ab Montag 04. Oktober 2021, ausschließlich telefonisch über die OTW-Hotline 06824 / 906 7700 vereinbart werden. Eine Terminreservierung über unser Internetportal ist nicht möglich.

 

2. Sie möchten ein neues / gebrauchtes Fahrzeug auf sich zulassen

In diesem Fall können Sie - ebenfalls ab 18. Oktober 2021 - bei der Zulassung zwischen dem NK- und dem OTW-Unterscheidungszeichen wählen. Bei Entscheidung für ein ganz bestimmtes NK- oder OTW-Unterscheidungszeichen ist neben den üblichen Zulassungsgebühren die Wunschgebühr von zurzeit 10,20 € ggfs. plus die Reservierungsgebühr von 2,60 € zu zahlen.

Wichtig:
Ihr Wunschkennzeichen können Sie ebenfalls ab Montag, 4. Oktober 2021 über den Link -> Wunschkennzeichen reservieren. Bitte achten Sie unbedingt darauf, dass die Reservierung auf die gleiche Person erfolgt, die als Halter/-in eingetragen wird.

 

Termine für reguläre Zulassungsvorgänge erhalten Sie über den Link >>Terminvereinbarung. Bitte beachten Sie, dass wir freie Termine tageweise freischalten, sodass für reguläre Zulassungsvorgänge mit OTW-Kennzeichen vermutlich erst gegen Ende der Kalenderwoche 40 Termine vergeben werden können.


Für die Zulassung benötigen Sie je nach Sachverhalt folgende Unterlagen: 




Tipps der Straßenverkehrsbehörde

Genereller Hinweis

Was benötige ich wozu?!



Genereller Hinweis:

 

  • Wird die Zulassung nicht selbst vorgenommen, ist eine Vollmacht sowie der Personalausweis des neuen Fahrzeughalters erforderlich. (Vollmacht)

  • Soll die Zulassung auf eine minderjährige Person erfolgen, ist die Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten, sowie deren Personalausweise, erforderlich:

    • Die minderjährige Person muss schwerbehindert im Sinne des § 3a Kraftfahrzeugsteuergesetz sein.

    oder

    • Die minderjährige Person muss im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis für das zuzulassende Fahrzeug sein.

  • Im Rahmen der Zulassung/Umschreibung muss ab dem 01.01.2014 ein Sepa-Mandat für die Entrichtung der KFZ-Steuer bei der Zulassungsbehörde vorgelegt werden. Die Kontodaten sind im Rahmen der Zulassung/Umschreibung nachzuweisen. Einen Vordruck für die Erteilung eines Sepa-Mandates können sie hier downloaden. Bitte beachten Sie, dass aus rechtlichen Gründen das Sepa-Mandat nur mit Originalunterschrift akzeptiert werden darf.
  • Eine Zulassung / Umschreibung kann bei Steuerrückständen erst nach Vorlage einer Unbedenklichkeitsbescheinigung des Hauptzollamtes erfolgen.
  • Bei Gebührenrückständen aus vorangegangenen Zulassungsvorgängen oder Verwaltungsgebühren kann eine Zulassung / Umschreibung erst nach Begleichung derselben erfolgen.  

Im Rahmen der Fahrzeugzulassung wird geprüft, ob die Fahrzeughalterin bzw. der Fahrzeughalter mit der Zahlung der Kraftfahrzeugsteuer einschließlich Nebenabgaben (z. B. Säumniszuschläge, Zinsen ...) im Rückstand ist. Ist dies der Fall bedarf es im Rahmen der Zulassung der Vorlage einer Unbedenklichkeitsbescheinigung des Hauptzollamtes. Unbeschadet kraftfahrzeugsteuerlicher Rückstände ist die Zulassung eines Fahrzeugs auch davon abhängig, dass keine Rückstände an Verwaltungsgebühren und Auslagen aus vorausgegangenen Zulassungs- und damit zusammenhängenden Verwaltungsvorgängen bestehen.



 

 


Was benötige ich wozu?!

 

Wichtiger Hinweis !


Bitte beachten Sie, dass die nachfolgenden Hinweise lediglich einen Auszug häufig vorkommender Geschäftsvorfälle darstellen. Für nicht aufgeführte Sachverhalte stehen Ihnen die MitarbeiterInnen der Zulassungsbehörde unter der
Rufnummer  06824 906 70 11 gerne zur Verfügung. 



Anmeldung Neufahrzeug

Dazu benötige ich:

  • ZBII (Kfz-Brief)
  • EWG-Übereinstimmungsbescheinigung (CoC – certificate of conformity - Papier)
  • eVB Nummer von der Versicherung (früher Vers. Deckungskarte)
  • gültiger Personalausweis oder aktuelle Meldebescheinigung (nicht älter als drei Monate) in Verbindung mit Reisepass. Bei Anmeldung auf eine Firma Handelsregisterauszug bzw. Gewerbeanmeldung (beides nicht älter als 3 Jahre) und Personalausweis des Geschäftsführers 
  • Sepa-Mandat für die Entrichtung der Kfz-Steuer

Ausserbetriebsetzung / Verschrottung

Dazu benötige ich:

  • ZBI (Kfz-Schein)
  • Kennzeichenschilder (sind gestempelt vorzulegen)

Wird das Fahrzeug verschrottet ist ein Verwertungsnachweis eines zugelassenen Verwertungsbetriebes vorzulegen und die ZBII (Kfz-Brief)


Anschriftenänderung (innerhalb des Landkreises)

Dazu benötige ich:

  • ZBI (Kfz-Schein)
  • geänderter Personalausweis bzw. Reisepass in Verbindung mit  Meldebescheinigung (nicht älter als drei Monate)

Die Anschriftenänderung können Sie auch bei Ihrer Meldebehörde (Rathaus) vornehmen lassen.


Namensänderung (z. B. Eheschließung)

Dazu benötige ich:

  • ZB II (Kfz-Brief)
  • ZB I (Kfz-Schein)
  • Heiratsurkunde oder geänderter Personalausweis.

Umschreibung eines Kfz. mit bisherigem NK-Kennzeichen

Dazu benötige ich:

  • ZB II (Kfz-Brief)
  • ZB I (Kfz-Schein)
  • eVB Nummer (früher Versicherungsdeckungskarte)gültiger Personalausweis oder aktuelle Meldebescheinigung (nicht älter als drei Monate) in Verbindung mit  Reisepass Bei Anmeldung auf eine Firma Handelsregisterauszug bzw. Gewerbeanmeldung (beides nicht älter als 3 Jahre) und Personalausweis des Geschäftsführers 
  • Sepa- Mandat für die Entrichtung der Kfz-Steuer
  • Bescheinigung über die Durchführung der Hauptuntersuchung

wenn das Fahrzeug zugelassen ist und ein neues Kennzeichen beantragt wird:

  • zusätzlich bisherige gestempelte Kennzeichen

Standortverlegung eines Kfz. (zugelassen oder abgemeldet) mit Halterwechsel, wenn vorher kein NK-Kennzeichen zugeteilt war

(z. B. Verlegung des Standorts eines Kfz. von außerhalb in den Landkreis Neunkirchen)
Dazu benötige ich:

  • ZB II (Kfz-Brief)
  • ZB I (Kfz-Schein)
  • eVB Nummer (früher Versicherungsdeckungskarte)
  • gültiger Personalausweis oder aktuelle Meldebescheinigung (nicht älter als drei Monate) in Verbindung mit Reisepass. Bei Anmeldung auf eine Firma Handelsregisterauszug bzw. Gewerbeanmeldung (beides nicht älter als 3 Jahre) und Personalausweis des Geschäftsführers 
  • Sepa-Mandat für die Entrichtung der Kfz-Steuer
  • Bescheinigung über die Durchführung der Hauptuntersuchung

Wenn das Fahrzeug noch zugelassen ist:

  • zusätzlich bisherige gestempelte Kennzeichen

Standortverlegung eines zugelassenen Kfz. ohne Halterwechsel, wenn das bisherige auswärtige Kennzeichen weitergeführt werden soll. 

Die Weiterführung des Kennzeichens ist nur bei zugelassenen Fahrzeugen möglich.

Dazu benötige ich:

  • ZB I (Kfz-Schein)
  • ggf. eVB Nummer (früher Versicherungsdeckungskarte), für den Fall, dass die Versicherungsdaten beim Kraftfahrt Bundesamt nicht hinterlegt sind
  • gültiger Personalausweis oder aktuelle Meldebescheinigung (nicht älter als drei Monate) in Verbindung mit  Reisepass.
  • Sepa-Mandat für die Entrichtung der Kfz-Steuer
  • Bescheinigung über die Durchführung der Hauptuntersuchung

Bei Verlust oder Unbrauchbarkeit des Fahrzeugscheines ist auch der Fahrzeugbrief bzw. die Zulassungsbescheinigung Teil 2 vorzulegen. Gleiches gilt für den Fall, dass ein NK-Kennzeichen zugeteilt werden soll.


Eintragung von technischen Änderungen

Dazu benötige ich:

  • ZBII (Kfz-Brief)
  • ZB I  (Kfz-Schein)
  • TÜV-Gutachten

Wiederzulassung (gleicher Halter wie vorher)

Dazu benötige ich:

  • ZB II (Kfz-Brief)
  • ZB I  (Kfz-Schein)
  • gültiger Personalausweis oder aktuelle Meldebescheinigung (nicht älter als drei Monate) in Verbindung mit  Reisepass. Bei Anmeldung auf eine Firma Handelsregisterauszug bzw. Gewerbeanmeldung (beides nicht älter als 3 Jahre) und Personalausweis des Geschäftsführers 
  • Sepa-Mandat für die Entrichtung der Kfz-Steuer
  • Bescheinigung über die Durchführung der Hauptuntersuchung
  • eVB Nummer (früher Versicherungsdeckungskarte)
  • ggf. bisherige Kennzeichen (sofern das bisher zugeteilte Kennzeichen bei der Ausserbetriebsetzung für die Wiederzulassung reserviert wurde).

Änderung / Aufhebung des Saisonzeitraums

Dazu benötige ich:

  • ZB II (Kfz-Brief)
  • ZB I  (Kfz-Schein)
  • gültiger Personalausweis oder aktuelle Meldebescheinigung (nicht älter als drei Monate) in Verbindung mit  Reisepass. Bei Anmeldung auf eine Firma Handelsregisterauszug bzw. Gewerbeanmeldung (beides nicht älter als 3 Jahre) und Personalausweis des Geschäftsführers 
  • Bescheinigung über die Durchführung der Hauptuntersuchung
  • eVB Nummer (früher Versicherungsdeckungskarte)
  • bisherige gestempelte Kennzeichen

Kurzzeitkennzeichen

Ab dem 01.04.2015 gelten bundesweit verschärfte Bestimmungen für die Zuteilung von Kurzzeitkennzeichen.

Weitere Details dazu finden Sie in den  Fragen und Antworten rund ums Kurzzeitkennzeichen


Online-Außerbetriebsetzung (Antrag)

Neues zum Kurzzeitkennzeichen

Berechnungsprogramm für die Kfz-Steuer

Mehr Infos

KFZ Steuer 2014

Neue Straßenverkehrsvorschriften in Polen