Die Ehrenamtskarte

Wie im Koalitionsvertrag vereinbart, wurden die Landkreise Merzig-Wadern und Neunkirchen als Pilotlandkreise zur Einführung der Ehrenamtskarte ausgewählt. Dieses Projekt wurde nun von der saarländischen Landesregierung unter Federführung der Staatskanzlei initiiert.

Mit der Einführung der Ehrenamtskarte sollen das ehrenamtliche und freiwillige Engagement der Bürgerinnen und Bürger in den Kommunen des Kreises gewürdigt werden. Die Ehrenamtskarte soll dabei sichtbarer Ausdruck der öffentlichen Anerkennung und Würdigung sein. Sie soll zugleich als Dankeschön gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern, die sich in besonderer Weise für das Gemeinwohl einsetzen, gelten. Gleichzeitig soll mit der Ehrenamtskarte für ehrenamtliches Engagement geworben werden. Deshalb wollen das Saarland und die Landkreise Neunkirchen und Merzig-Wadern in der Pilotphase zusammenarbeiten, um nach Einführung in beiden Landkreisen mit der Ehrenamtskarte ein „Dankeschön“ an die besonders engagierten Bürger zu richten.

 

Ziel ist es, die Ehrenamtskarte mittelfristig saarlandweit einzuführen. Der Landkreis sowie die noch zu gewinnenden kreisangehörigen Kommunen stellen materielle Vergünstigungen für Inhaber/Inhaberinnen der Ehrenamtskarte im Rahmen ihrer Möglichkeiten zur Verfügung. Dazu gehören beispielsweise Ermäßigungen für den Besuch eigener Einrichtungen oder die Inanspruchnahme von Dienstleistungen zu ermäßigten Preisen. Darüber hinaus wirbt der Landkreis bei Dritten, etwa privaten Unternehmen und Einrichtungen, für eine Unterstützung des Projekts, auch in Form von Vergünstigungen. Auch das Land stellt in Bezug auf seine teilnehmenden Landeseinrichtungen Vergünstigungen für alle Inhaber/innen der Ehrenamtskarte zur Verfügung. Dazu zählt u.a. eine Kooperation mit der Tourismus Zentrale Saarland (FreizeitCARD).